Diesen Artikel schreibe ich kurz nach den Weihnachtstagen 2016, weil ein Kunde wissen wollte, ob ich nicht Ärger mit meiner Frau bekommen habe – schließlich hätte ich an einem Samstag, noch dazu Heiligabend, Beiträge auf Facebook veröffentlicht. Erst stutzte ich, dann aber begriff ich: Der Kunde kannte die »Planen«-Funktion von Facebook nicht. Mit dieser Funktion ist es möglich, Beiträge im Voraus für einen bestimmten Veröffentlichungstermin zu planen – und so habe ich schon Mitte November Beiträge für Ende Dezember vorbereitet und eine völlig entspannte Vorweihnachtszeit gehabt.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Anwendungsmöglichkeiten geplanter Beiträge sind vielfältig – während Ihres Urlaubs oder einer Dienstreise, mitten in der Nacht und bei bestimmt noch einer Handvoll anderer Gelegenheiten können Sie mit ein wenig Vorlauf Ihre Facebook-Seite dennoch am Leben erhalten.

Beiträge im Voraus produzieren


Haben Sie eine Frage zu Social-Media-Marketing?

Buchen Sie jetzt Ihren Videocall mit Social-Media-Berater Gero Pflüger!

Weil es kein Hexenwerk ist, seine Beiträge im Voraus zu planen, hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Richtige Themen finden – Es gibt etliche Beitragstypen, die Sie problemlos im Voraus erstellen können. Dazu gehören feste Feiertage oder Ereignisse wie Weihnachten, der Tag der Deutschen Einheit, Silvester etc., aber auch Evergreen-Content. Beiträge dieser Art könnten Sie theoretisch auf Jahre hinaus vorbereiten. Praktisch macht uns jedoch Facebook einen Strich durch die Rechnung, weil die Planen-Funktion nur ein halbes Jahr im Voraus abbildet. Tools wie wie swat.io, Buffer und CoSchedule haben diese Einschränkung nicht. Beitragstext, Bild- bzw. Videomaterial zusammentragen und planen – Wie Sie das sonst auch immer tun, suchen Sie sich das nötige Material zusammen und verfassen Sie ganz normal einen Beitrag auf Facebook. Doch statt auf »Veröffentlichen« klicken Sie diesmal auf das kleine Dreieck rechts davon. Es öffnet sich ein Auswahlmenü – wählen Sie »Planen«.

Facebook-Beitrag im Voraus planen

Anschließend wählen Sie das gewünschte Veröffentlichungsdatum sowie die Uhrzeit, zu der Ihr Beitrag erscheinen soll.

Facebook-Beitrag im Voraus planen

Sobald Sie auf »Planen« geklickt haben, ist Ihr Beitrag fertig und wird zum eingespeicherten Zeitpunkt automatisch veröffentlicht. Änderungen durchführen – Manchmal stellen Sie fest, dass Sie noch eine Korrektur des Beitrags durchführen müssen. Die für die Veröffentlichung geplanten Beiträge finden Sie als Administrator der Seite unter »Beitragsoptionen« im Administrator-Menü und dann unter »Geplante Beiträge«.

Facebook-Beitrag im Voraus planen

Klicken Sie nun auf den zu ändernden Beitrag, öffnet sich ein Fenster, das den Beitrag in einer Vorschau anzeigt und unten statt des »Veröffentlichen«-Buttons den Button »Bearbeiten« trägt.

Facebook-Beitrag im Voraus planen

Rechts neben »Bearbeiten« finden Sie wiederum ein Dreieck, das neue Möglichkeiten zur Planung eröffnet.

Facebook-Beitrag im Voraus planen


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

Und das war’s schon – mit dieser einfachen Funktion können Sie Facebook-Beiträge im Voraus planen und sich in Zeiten mit wenig Stress den Stress von später vom Hals schaffen.

Tipps zu vorproduzierten und geplanten Inhalten

  • Wenn Sie Beiträge vorbereiten, müssen Sie stets im Hinterkopf behalten, dass aktuelle Ereignisse Ihren geplanten Beitrag überschatten könnten. So musste ich einen geplanten Beitrag, der »Viel Spaß auf dem Weihnachtsmarkt« wünschte, schleunigst wieder aus der Planung herausnehmen, als ein Terrorist mit einem LKW in einen Berliner Weihnachtsmarkt raste, der ein Dutzend Tote und viele Verletzte forderte.
  • Tragen Sie Ihre geplanten Beiträge in Ihren Redaktionskalender ein, damit Sie nicht versehentlich zur selben Zeit zwei Posts absetzen, die sich gegenseitig kannibalisieren.
  • Wenn Sie eine Idee für einen Beitrag haben, der weiter als ein halbes Jahr in der Zukunft liegt, bietet Ihnen Facebook die Möglichkeit an, den Beitrag als »Entwurf zu speichern – das finden Sie im selben Dropdown-Menü wie die »Planen«-Funktion. Entwürfe bleiben bis zum Sankt Nimmerleinstag erhalten und können später über die Bearbeitungsfunktion geplant werden.
  • Denken Sie daran, dass Ihr Beitrag unerwünschte Reaktionen hervorrufen kann – stellen Sie sicher, dass auch geplante Beiträge sinnvoll moderiert werden können.

Wir selbst benutzen die Planen-Funktion von Facebook übrigens nicht, sondern veröffentlichen die Beiträge unserer Kunden mittels Tools wie swat.io, Buffer und CoSchedule Beiträge zeitgesteuert. Das hat den Hintergrund, dass Facebooks Oberfläche nicht wirklich zum effizienten Arbeiten einlädt. Irgendwie ist immer ein niedliches Kätzchen im Weg. 🙂 Außerdem werden in nur einem übersichtlichen Dashboard alle Social-Media-Kanäle in nur einer einzigen Mechanik zusammengeführt. Das macht das Planen wesentlich effizienter.

Update 5.1.2019: Auf Twitter hat Johanna Soika einen interessanten Hinweis gegeben:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden


Haben Sie eine Frage zu Social-Media-Marketing?

Buchen Sie jetzt Ihren Videocall mit Social-Media-Berater Gero Pflüger!

Persönlich würde ich eher ein Tool wie TextEdit oder WordPad empfehlen – das ist weniger störanfällig. Aber die Idee ist wirklich gut.