Sie finden Pinterest großartig und haben sich dafür entschieden, dass es ein Teil Ihrer Social-Media-Strategie werden soll? Doch leider können Sie sich unter dem Begriff »Boards« nicht wirklich viel vorstellen und wissen auch nicht, wie diese funktionieren? Wir schaffen Abhilfe!

Was sind Boards oder auch Pinnwände?

Stellen Sie sich ein Board/eine Pinnwand wie ein Fotoalbum vor, in welches Sie Content laden können, um ihn mit anderen zu teilen. Hierbei bestimmen Sie ganz allein, welche Bilder in Ihre Pinnwand kommen und welche nicht. Es ist von Vorteil, wenn Sie Ihrer Pinnwand einen Namen geben und einen kleinen Informationstext eintragen, denn bei Pinterest gilt: Die Bilder sind Blickfang und wenn jemand anschließend an Ihrem Board so interessiert ist, dass er es sogar aufruft, will der Nutzer in aller Regel mehr darüber erfahren.

Wie erstelle ich eine Pinnwand?

Nachdem Sie sich einen Account angelegt haben, befolgen Sie einfach diese Schritte:

  • Klicken Sie auf das Pluszeichen vor Ihrem Profilbild oben rechts. Es öffnet sich ein Drop-Down-Menü. Wählen Sie den Punkt »Pinnwand erstellen« aus.
  • Benennen Sie nun die Pinnwand, versehen Sie sie mit einer Beschreibung und weisen Sie ihr eine Kategorie zu. Sie können nun noch optional Pinterest gestatten, Ihre Pinnwand auf einer Karte einzutragen. Diese »Place-Pins« erweisen sich als äußerst sinnvoll und sind besonders für Restaurant, Hotels und Manufakturen eine tolle Gelegenheit, um Ihre Produkte gleich mit dem Standort zu verknüpfen. Sie können nun auch noch Ihren Freunden und Followern gestatten, ebenfalls Pins zu Ihrer Karte hinzuzufügen.
  • Nachdem dieser Schritt getan ist, gelangen Sie in den Ordner Ihrer Pinnwand, wo Sie die Möglichkeit haben, Ihren ersten Pin hochzuladen. Den können Sie direkt aus dem Internet, von Ihrem Computer oder von Pinterest direkt auswählen.

Gibt es nicht auch geheime Pinnwände?

Ja, die gibt es und wie der Name es bereits vermuten lässt, sind sie geheim und können nur von Ihnen oder autorisierten Personen gesehen werden. Dieses Feature bietet Ihnen die Gelegenheit, sich Pins anderer Nutzer abzuspeichern, ohne dass diese benachrichtigt werden. So lässt sich beispielsweise die Konkurrenz gut im Auge behalten. Ihre geheimen Pinnwände befinden sich ganz unten in Ihrem Profil.

Hier finden Sie nochmal eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie eine Pinnwand bei Pinterest anlegen. In diesem Beispiel habe die Bilder direkt vom Rechner hochgeladen.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Foto: © asafeliason - Fotolia.com

//Buffer Chat