Viele Unternehmen besitzen mittlerweile eine Webseite, sind froh, diese irgendwie selbst online bekommen zu haben und glücklich, dass alle wichtigen Daten eingebunden sind. Ist die Webseite dann erst einmal online, wundern sich die Betreiber schnell, wenn sich bei Ihnen keine Umsatzsteigerung abzeichnet. Doch warum ist das so?

Eine Website zu haben ist die eine Sache, doch damit ist es nicht getan. Was meistens fehlt ist die Bewerbung der eigenen Seite, die Anwendung von Online-Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und – natürlich – Social Media. Diese Maßnahmen tragen einen erheblichen Anteil zum Erfolg und der Umsatzsteigerung bei. Wahrscheinlich fragen Sie sich jetzt: »Wie kann ich als kleines Unternehmen kostengünstig mit einfachen Bordmitteln SEO auf meiner Website umsetzen und damit bewirken, dass ich gefunden werde?«

Die Suchmaschinenoptimierung spielt eine wichtige Rolle, um die oberen Plätze in den Suchergebnissen bei Google oder Bing besetzen zu können. Ein langfristiger Prozess, dessen Erfolgskriterien von den Suchmaschinen bestimmt werden. Daher möchte ich Ihnen nun einen kleinen Teil der SEO, die Keyword-Recherche, näher erläutern. Mit der Keyword-Recherche oder auch Schlüsselwort- oder Suchbegriff-Suche beginnt der Aufbau einer Seite nach SEO-Vorgaben.

Welche Mittel stehen mir zur Keyword-Recherche zur Verfügung?

Der vielbeschäftigte Homo Sapiens hat keine Zeit, lange nach Ergebnissen zu suchen. Er möchte schnell ans Ziel kommen, sei es ein Kauf oder eine Information. Damit er seine Ergebnisse schnell bei Ihnen findet, müssen Sie erst einmal Informationen wie diese haben:

  • Welche Begriffe werden überhaupt in die Suchmaschine eingegeben?
  • Welche Begriffe tauchen auf meiner Seite/auf meinen Unterseiten auf?
  • Auf welcher Position wird meine Webseite gelistet?
  • Welche Thematik behandelt meine Seite?

Fragen über Fragen. Klassische Marketing-Verantwortliche sind mit diesem Bereich oft überfordert und geben die Aufgabe an erfahrene SEO-Agenturen wie meinen Arbeitgeber ABAKUS Internet Marketing ab. Neben einem Zugriff auf eine fachkundige Agentur können die Webmaster aber auch selbst ihre Aktivitäten analysieren und beobachten. SEO-Tools wie Sistrix, Xovi, SEO Diver und viele weitere stehen der Allgemeinheit im Internet zur Verfügung. Einige sind gratis, andere sind kostenpflichtig. Ich arbeite unter anderem mit dem kostenlosen SEO-Toolcenter SEO Diver, um passende Keywords für eine Website zu recherchieren.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  1. Schritt: Suchbegriffe ermitteln

Die Texte einer Webseite sollten in der Sprache der Zielgruppe geschrieben werden und die entsprechenden Suchbegriffe (Keywords), Fachbegriffe und Erläuterungen enthalten. So wird die eigene Webseite in der Regel automatisch in der Suchmaschine zu den Zielgruppen-Suchanfragen angezeigt. Daneben sollte jede Unterseite der Webseite auf einen Hauptbegriff ausgerichtet sein (z.B. Sneakers), für welches dann der Text aufbereitet wird. Beim Aufbau einer neuen Seite helfen mir aber nicht nur die Tools, um das richtige Hauptwort zu finden, sondern auch das Brainstorming in einer Gruppe liefert viele gute Ideen, um sich nicht nur auf die Tools zu verlassen.

Im SEO Diver kann ich nun meine ausgesuchten Begriffe eingeben und schauen, wie hoch der Traffic geschätzt wird. Der Traffic ist das maximale Suchvolumen, welches im besten Monat des Jahres erreicht werden kann. Neben dem Traffic spielt bei der Entscheidung auch der Wettbewerb (Keyword Schwierigkeitsgrad) eine wichtige Rolle. Ist der Wettbewerb hoch, wird es schwieriger, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Ist das Suchvolumen hoch, heißt das, dass das Keyword oft in den Suchmaschinen eingegeben wird und beliebt ist. Der Schwierigkeitsgrad wird in die Platzierungen 1-5, 6-10, 1-10 unterteilt. Damit lässt sich der Aufwand, der aufgebracht werden muss, viel besser einschätzen.

Damit ist der erste Schritt erledigt! Wir wissen nun, welche Suchbegriffe in den Suchmaschinen eingegeben werden und entscheiden uns für ein passendes, das einen möglichst geringen Wettbewerb und hohes Suchvolumen hat.

  1. Schritt: Keywordwelten einbeziehen

Allgemeine Keywords mit einem hohen Suchvolumen sind meistens stark umkämpft. Da lohnt es sich auch mal, in Nischenbereichen zu suchen. Auch Longtail-Keywords (längere Keyword-Kombinationen) unterstützen im Kampf um die besten Platzierungen. Der SEO Diver bietet hier ähnliche Suchbegriffe beim Klick auf das Plus-Symbol an:

Beim Klick auf meinen Suchbegriff »Sneakers« erscheinen weitere verwandte Keywords, etwa Marken (»Lacoste«), Stores (»Foot Locker«) oder auch semantische Begriffe wie »Sportschuhe«. So können weitere potenzielle Keywords gefunden werden.

Außerdem lassen sich mit dem Backlink Checker im SEO Diver Keywords ausfindig machen, mit denen externe Webseiten auf meine Webseite verlinken. Damit lassen sich weitere Ideen für Keywords finden. Um sich Backlinks anzeigen zu lassen, geben Sie einfach die eigene Domain in die Suchzeile ein.


    Bleiben sie stets auf dem Laufenden mit Social Media und Content Marketing – für mehr Erfolg im Social Web!


  1. Schritt: Keywords im Text einbinden

Nach der Auswahl des richtigen Keywords für eine Seite sollten diese eine Keyword-Dichte von 2 bis 4 Prozent im Text aufweisen. Beispiel: Wir haben einen Text mit 500 Wörtern. Der Hauptbegriff »Sneakers« sollte also rund 10 x im Text vorkommen. Um die Themenrelevanz der Suchmaschine noch breitgefächerter und damit die Chance zu erhöhen mit weiteren Begriffen gelistet zu werden, sollte die Keywordwelt, sprich ähnliche Suchbegriffe zum Hauptkeyword, dem Text hinzugefügt werden. So entsteht ein schöner Keyword-Mix!

Keyword-Recherche im Überblick:

Folgende Vorgehensweise sollten Sie beachten:

  • Das Thema der Seite festlegen
  • Keyword-Recherche per Brainstorming und SEO Tools
  • Hauptbegriff mit hohem Suchvolumen und geringem Wettbewerb festlegen
  • Keywordwelt einbeziehen
  • Text schreiben und die Keywords einbinden

Eine gute Vorbereitung erleichtert die Texterstellung. Grundsätzlich ist diese Vorgehensweise nicht nur bei Informationswebseiten, sondern auch bei Produktseiten und Blogs wichtig. Damit bilden Sie den Grundstein für eine gute Platzierung in den Ergebnissen der Suchmaschinen.

Wie Sie sehen, ist ein Aufbau einer Seite nicht mal eben so erledigt. Neben den richtigen Begriffen für die Webseite und interessanten Inhalten, spielen noch viele weitere Kriterien eine wichtige Rolle, damit die Webseite gut in den Suchergebnissen gefunden wird. Fast 200 Kriterien sind für Suchmaschinen wie Google & Co. wichtig. Darunter aktuelle, gut recherchierte und einzigartige Inhalte, Ladegeschwindigkeit, Backlinks, Webseitenstruktur und weitere.

Nun wünsche ich Ihnen aber erst einmal viel Erfolg bei Ihrer ersten Keyword-Recherche!

Das Interesse an Suchmaschinenoptimierung wurde bei Melanie Jürgens 2014 geweckt. Im Februar 2016 machte sie SEO zum Thema ihrer Bachelorarbeit und beendete ihr Bachelor-Studium zur Medienwirtin. Seit September 2016 ist sie im Team der ABAKUS Internet Marketing GmbH in Hannover als SEO Managerin OffPage tätig.