fbpx
‭+49 5045 4581018‬ [email protected]

Wissen Sie, warum viele kleine und mittelständische Unternehmen keine Facebook-Seite haben? Oft handelt es sich gar nicht um mangelnde personelle oder zeitliche Ressourcen, sondern um die Furcht vor kritischen Kommentaren. Was machen Sie, wenn auf Ihrer Seite so ein Kommentar auftaucht? Dürfen Sie ihn löschen oder wäre das verbotene Zensur?

Eine Zensur findet nicht statt

Vorab möchte ich ein Wort zum Begriff der Zensur verlieren: Zensur ist typischerweise ein staatlicher Eingriff in verbriefte Grundrechte, nämlich in die Presse-, Meinungs- und Informationsfreiheit. In Deutschland findet eine Zensur nicht statt (Art. 5 GG Abs. 1). Dennoch darf man nicht einfach alles sagen. Denn meine Freiheit endet stets dort, wo die Ihre beginnt. Entsprechend heißt es in Art. 5 GG Abs. 2 einschränkend: »Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.«

Um Zensur in diesem Sinne geht es aber überhaupt nicht, wenn Sie einen Facebook-Kommentar löschen. Selbstverständlich darf ein Unternehmen Informationen kontrollieren. Wikipedia sagt dazu: »Eine Vorauswahl privater Stellen, ob Beiträge veröffentlicht werden oder nicht (z. B. einer Zeitungsredaktion vor der Veröffentlichung von Leserbriefen oder eines Forenmoderators vor oder nach der Veröffentlichung von Beiträgen in Online-Foren), ist […] keine Zensur im Sinne des Grundgesetzes und verfassungsrechtlich unbedenklich, auch wenn sie umgangssprachlich gelegentlich ebenfalls als ›Zensur‹ bezeichnet wird.«


Haben Sie eine Frage zu Social-Media-Marketing?

Buchen Sie jetzt Ihren Videocall mit Social-Media-Berater Gero Pflüger!

Ein gelöschter Facebook-Kommentar auf der Fanpage Ihres Unternehmens ist also lediglich so etwas wie ausgeübtes virtuelles Hausrecht. Sie können ja auch jederzeit jemanden aus Ihrer Wohnung werfen, der sich gegenüber Ihnen oder Ihrer Familie im Ton vergreift. Prinzipiell ist also das Löschen von unwillkommenen Beiträgen erst einmal völlig legitim.

Facebook-Kommentar löschen – ja oder nein?

Dennoch: Wenn Sie einen Facebook-Kommentar löschen oder gar einen missliebigen User verbannen, ist das immer ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist das Risiko hoch, plötzlich als undemokratischer (und damit unsympathischer) Zensor dazustehen, andererseits ist eine Debatte gelegentlich unerträglich für ein Unternehmen und muss beendet werden. Hier droht jedoch neue Gefahr: Wenn Sie den Facebook-Kommentar löschen, könnte sich die Diskussion dorthin verlagert, wo Sie überhaupt keine Möglichkeit mehr haben, Einfluss zu nehmen – zum Beispiel fort von Ihrer eigenen Fanpage hin auf die Seite eines der Diskussionsführer. Und hier kann sich ein richtiger Shitstorm zusammenbrauen. (Wie Sie mit einem solchen Shitstorm umgehen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.)

Ich persönlich finde, dass man bis zu einem gewissen Grad offen mit Problemen umgehen sollte, aber sich letztendlich klar sein muss, wie viel man ertragen kann. Wer sich dafür entscheidet, potenziell image- und geschäftsschädigende Inhalte zu löschen, der darf sich nicht wundern, wenn sich genau das als image- und geschäftsschädigend erweist. Das Internet vergisst bekanntlich nichts und irgendwer hat bestimmt einen Screenshot gemacht.

Ich selbst bin glücklicherweise erst wenige Male in der Situation gewesen, wo ich vor der Frage stand, ob ich etwas lösche. Einmal habe ich es getan und die Diskussion beendet (Thread geschlossen), weil einige Nutzer die sachliche Ebene verlassen hatten und meinen Kunden und andere Nutzer persönlich auf ganz niedrigem Niveau persönlich angegriffen hatten. Und einmal – noch nicht lange her – habe ich einen »Freund« von meinem persönlichen Facebook-Profil entfernt, weil er mich mehrfach beleidigt hatte. Ein anderes Mal wurde ich, eben weil ich die Diskussion nach einem kritischen Facebook-Kommentar laufen ließ und nur gelegentlich moderierend eingriff, von externer Seite als »Best Case«-Beispiel herausgehoben.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

Es gibt also leider kein klares »Richtig« oder »Falsch«. Ob Sie einen Facebook-Kommentar löschen sollten, ist situationsabhängig. Alles kann sich als richtig erweisen, aber auch alles als falsch. Ich rate einfach zu Fingerspitzengefühl.

Wie ist das bei Ihnen – welche Erfahrung haben Sie gemacht, als Sie einen ungünstigen Facebook-Kommentar auf Ihrer Fanpage hatten? Schreiben Sie unten rein!


Haben Sie eine Frage zu Social-Media-Marketing?

Buchen Sie jetzt Ihren Videocall mit Social-Media-Berater Gero Pflüger!

Foto: © bloomua – Fotolia.com