Gerade wenige Tage ist es her, da meldete “The Next Web“s Simon Kemp in seinem Beitrag, dass die 3-Milliarden-Marken durchbrochen sei. Eine wirklich beeindruckende Zahl bei der Social-Media-Nutzung weltweit. Doch was passiert hierzulande? Gefühlt hängen wir Jahre hinterher, sind für viele Unternehmen Social-Media und dessen Nutzung wie ein Buch mit sieben Siegeln. Geschweige denn, sie würden es einsetzen. Stellen wir mal die These auf “Deutschland hinkt hinterher” und gucken dafür auf die globalen Daten.

Die globalen Wachstums-Trends zeigen tatsächlich keinerlei Anzeichen einer Verlangsamung, wobei die Zahl der aktiven Social-Media-Nutzer mit einer Rate von einer Million neuen Nutzern pro Tag (im vergangenen Quartal) wächst. 3,8 Milliarden Internetnutzer gibt es und jetzt – Anfang August 2017 – sind drei Milliarden bei Facebook, Instagram, XING oder LinkedIn, bei Snapchat oder Ello aktiv.

Zugeben, in den vergangenen Monaten gab es wenig prägnante neue Berichte über Internetnutzung & Co., so dass man die vorliegenden Zahlen auch als eine Art Projektion interpretieren kann. Allerdings ist es aber auch wichtig zu betonen, dass dies nur auf einen Mangel an neuen Berichterstattung zurückzuführen ist und eine Verlangsamung des Internetnutzerwachstums kaum hineingeheimnist werden kann. Tatsächlich deutet die Zunahme der Social-Media-Nutzung  darauf hin, dass die Internetnutzung weiterhin gleichermaßen dauerhaft und wirklich beeindruckend wächst.

Fast unvermeidbar erscheint es beim Blick auf die Daten, dass Facebook dabei einen bedeutenden Teil des Social Media-Wachstums in den letzten vierMonaten lieferte, wobei die Plattform bereits über die zwei Milliarden-Marke hinausging, 2.046 Milliarden monatlich aktive Benutzer zu diesem Zeitpunkt um genau zu sein.

Aber zurück zur Ausgangsfrage: Wo bleibt Deutschland (vermutlich können wir auch D-A-CH nehmen) in diesem boomenden Markt. Marketer sind optimistisch und tatsächlich ja auch die Angebote für Marketing-Aktivitäten in den letzten Monaten eher vielfältiger geworden. Doch mal ehrlich: Nutzer: ja – Marketer: ja, aber nur wenige im Vergleich zum Markt. Man muss sich immer wieder fragen, warum einem dieser Zug in der Mitte Europas wie eine Kleinbahn vorkommt.


Bleiben sie stets auf dem Laufenden mit Social Media und Content Marketing – für mehr Erfolg im Social Web!


Der Appell für Unternehmen muss heißen: Mehr Dampf. Genug Kohle ist doch da!

Tom Ruthemann ist ein erfahrener Web- und Werbe-Texter aus Hannover. Er schreibt stets ganz zielgruppengerecht und findet »... immer die richtigen Worte«. Mit seinem Unternehmen »TMR« Text + News-Service betreut er etliche kleine und mittelständische Unternehmen im digitalen Marketing.