fbpx

Nun könnte man ja meinen, dass Snapchat bei all der Konkurrenz von Insta- und Facebook-Stories ziemlich auf verlorenem Posten dasteht. Doch aktuelle Zahlen sprechen dagegen. Im ersten Quartal 2019 hat der Dienst erstmals nach drei Vierteljahren wieder Nutzer hinzugewonnen. Die Zahl der täglich aktiven User stieg im Vergleich zum vorherigen Quartal um vier Millionen auf 190 Millionen, wie Snapchats Mutterkonzern Snap am Dienstag (23.4.19) nach US-Börsenschluss mitteilte.

Genau genommen hat Snapchat noch immer einen leichten Rückgang an Nutzern zu beklagen, doch die Zahlen haben sich von im Schnitt 187 Millionen (2017) auf 186 Millionen (2018) eingependelt. Somit ist von einem nennenswerten Nutzerrückgang eigentlich nicht wirklich  zu sprechen. Auch Werbetreibende haben die Plattform längst nicht abgeschrieben: Die Werbeumsätze sind im letzten Quartal 2018 um 36 Prozent auf 390 Millionen US-Dollar gestiegen, während der Jahresumsatz mit einem Zuwachs von satten 43 Prozent auf 1,2 Milliarden US-Dollar zu Buche schlägt. Und auch der Umsatz pro User kann sich sehen lassen, denn dieser stieg um ganze 37 Prozent an.

Anleger reagierten erfreut auf die Rückkehr zum Nutzerwachstum und ließen den Aktienkurs im nachbörslichen US-Handel zeitweise kräftig steigen. Das Wachstum dürfte vor allem auf die neu veröffentlichte Android-App der Plattform zurückzuführen sein, die die Leistung auf Geräten mit dem Google-Betriebssystem erheblich verbessert. Snapchat legte nach seinem Börsendebüt 2017 lange Zeit den Fokus auf seine iOS-App.

Weiterhin setzt Snap viel auf die Entwicklung des Premium Contents in Discover – der Sektion, die Brands und Celebrities vorbehalten ist. Insbesondere die kreativen unter den Werbetreibenden überzeugt das Format mit den sechssekündigen Ads, die sich nicht überspringen lassen, schreibt Onlinemarketing.de. Wieviel Prozent des Gesamtumsatzes Snap mit Discover generiert, hat das Unternehmen derweil nicht angegeben. Doch sieht Spiegel [in einem Bericht] eine ständige Fortentwicklung des dort distribuierten Markencontents, der gut mit dem Nutzerverhalten resoniert: So ist der Anteil an Nutzern, die den professionell erstellten Content im Entdecken-Bereich Snapchats täglich konsumieren, um 30 Prozent gewachsen. Um die Anzahl weiterhin kontinuierlich zu steigern, will das Unternehmen mehr in eine Personalisierung der Inhalte investieren und auch den E-Commerce weiter vorantreiben.

Es ist eine leichte Tendenz wahrnehmbar, dass die Zeit des häufig totgesagten Snapchats noch nicht vorüber ist. Da sind zum einen die nahezu gleichbleibenden Nutzerzahlen im Jahresvergleich. Zum anderen, und das wiegt wesentlich mehr, ändert sich das Nutzerverhalten bezüglich sozialer Netzwerke vor allem junger Nutzer, die vom Facebook-Konzern enttäuscht sind.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

//Buffer Chat