Kennt man? Kennt man. Im Shop gewesen und schwupps werden einem genau diese Produkte in der Facebook-Timline eingespielt. Kein Aufreger trotz Datenschutz-Überlegungen sondern bekanntes Re-Targeting im E-Commerce, das niemanden mehr besonders erregt. Jetzt der Social-Media-Riese noch eine Schippe draufgelegt. “Broad Audiences” ist der neue Marketing-Hit, der zurzeit ausgerollt wird.

So wird es Zukunft nicht nur möglich sein die eigenen Webseitenbesucher über normales Re-Targeting zu erreichen, sondern auch eine breite Zielgruppen die nicht in diese Kategorie fällt. Das heißt, man spricht als Marketer mit seinem Targeting nicht nur die Webseiten-Besucher an, sondern auch potenzielle Kunden, die gar nicht auf der Webseite waren. Dabei übernimmt FB automatisch auf der Basis einer Vielzahl von Faktoren wie zum Beispiel Interaktionen auf anderen Webseiten, Facebook-Seiten (Pages) oder Beiträgen im Newsfeed.

“Dynamic Ads mit Broad Audiences” – so das neue geschnittene Brot, das noch mehr Möglichkeiten fürs E-Commerce-Marketing möglich macht. Vorgestellt wurde das Ganze von Iva von Facebook auf der AFBMC am 14. März, die dort das Ganze zum ersten mal in Deutschland im Detail gezeigt hat.

Noch mal im Detail also:


Bleiben sie stets auf dem Laufenden mit Social Media und Content Marketing – für mehr Erfolg im Social Web!


  • Gero Pflüger besucht einen Online-Shop für Star Wars-Nerd-Zubehör und guckt sich dort ein paar Produkte an, sein Laserschwert leuchtet halt in letzter Zeit nicht mehr so doll.
  • Über die normalen Facebook-Ads mit Produktkatalog kann der Star Wars-Shop diese Produkte bei Gero im Newsfeed wieder bewerben (das übliche Re-Targeting  – die bekannte “Custom Audience”-Werbung)
  • Durch die Kombination mit den neuen “Broad Audiences” kann der Online-Shop allerdings dann auch andere Star Wars-Nerds erreichen – weil FB alle Interaktionen der Leser kennt, das ich an sowas auch interessiert sein könnten.

Man benutzt als Marketer also die normalen “Custom-Audiences” mit den dynamischen Anzeigen, wenn man seine Besucher nochmals erreichen will und dabei für die Conversion möglichst wenig ausgeben wollt. Die neuen “Broad Audiences” sind dann richtig, wenn man mehr potenzielle Kunden erreichen möchte. Die Kosten werden dabei sicher nicht ganz so günstig sein, dafür spricht man aber eben auch nicht nur die bereits vorhandenen Besucher an.

Tom Ruthemann ist ein erfahrener Web- und Werbe-Texter aus Hannover. Er schreibt stets ganz zielgruppengerecht und findet »… immer die richtigen Worte«.
Mit seinem Unternehmen »TMR« Text + News-Service betreut er etliche kleine und mittelständische Unternehmen im digitalen Marketing.