Die mobile Ladegeschwindigkeit zählt zu den wichtigsten Rankingfaktoren und ist für die Nutzer von besonderer Relevanz. Eigentlich keine neue Nachricht – und doch wundert man sich als Dienstleister in der digitalen Branche immer wieder, wie wenig auf die ständig wachsende Zahl der Nutzer geachtet wird, die eben nicht mehr mit Desktop sondern mit Tablet und Mobile-Phone unterwegs sind. „Test my Site“ soll jetzt den Unterschied ausmachen.

Tatsächlich gibt es immer noch reichlich Unternehmen, deren aktuelle Webseite nicht mal als „responsive“ angelegt ist – geschweige denn, dass eine eigene Mobil-Version angelegt ist. Das ist wirklich – pardon – dämlich, denn Google straft seit langer Zeit (um nicht zu sagen seit Jahren) solche Seiten ab und lässt sie immer weiter den Index runterfallen. Kurz: Wer hier aufmerksam ist, der sollte längst eine schlechte Platzierung bei den Suchergebnissen (SERPs) bemerkt haben. Leider verstehen offenbar immer noch viele Unternehmen nicht, dass eine tote Webseite genau so gut wie gar keine Seite ist.

Google lässt dabei die Unternehmen nicht im Stich und bietet dazu diverse Tools, damit man die eigene Seite – auch im direkten Vergleich mit Wettbewerbern – testen kann. So lassen sich reichlich Hinweise finden, was und wie man dagegen vorgehen kann, was man für Änderungen vornehmen kann, damit  es besser läuft und eigene Webseite gut dargestellt wird.

Eines dieser Tools ist das nagelneu aufgelegte Google „Test My Site“, das Vergleiche liefert, Auswirkungen auf die Einkünfte und empfohlene Optimierungsmöglichkeiten in Bezug auf die „Mobile Page Speed“ anbietet. Webmaster und Seitenbetreiber sollten damit ihre Seiten regelmäßig prüfen. Mit der überarbeiteten Version steht ein Tool zur Verfügung, das an einem Ort Page Speed nicht nur misst und gegenüber der Konkurrenz einordnen kann, sondern darüber hinaus auch Lösungsvorschläge liefert.

Tatsächlich ist die Ladezeit bei vielen Seiten noch zu gering. Braucht eine Seite im mobilen Kontext mehr als 2,5 Sekunden zum Laden, gilt das als langsam (erst bei einer Sekunde und weniger kommt das Prädikat „schnell“ zum Einsatz). Beim Tool können Seitenbetreiber oder andere Interessierte die URL ihrer Seite eingeben und erhalten vorab bereits einige grundlegende Informationen. Grundlage ist in Deutschland das 4G-Netz. Die Ladegeschwindigkeit kann jedoch auch für andere Länder angezeigt werden. Zudem lässt sich die Ladezeit bei der direkten Konkurrenz darstellen.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

//Buffer Chat