Laut kürzlich veröffentlichter Zahlen der britischen Marktforschers von GlobalWebIndex sind Internet-Nutzer inzwischen zweieinviertel Stunden täglich in Facebook, Instagram, Twitter & Co. unterwegs. Das sind saftige Zahlen, bedenkt man, dass vor zwei Jahren der Wert noch deutlich unter zwei Stunden war – und im Jahr 2012 lag der sogar bei gerade mal anderthalb Stunden. Damit verschiebt sich die tägliche Online-Zeit in eine eindeutige Richtung.

Überraschend dabei einer der Haupt-Gründe: Derzeit wird für die Nutzung von sozialen Netzwerken “freie Zeit zu füllen” als Motiv genannt. Demografisch gesehen sind es Frauen und jüngere Altersgruppen, die führend sind, aber es wird in der Studie offensichtlich, dass alle Gruppen von Internet-Nutzern einen erheblichen Teil ihrer täglichen Medienaktivitäten dem Networking / Messaging über Social-Media widmen.

Die Social-Media-Nutzung wächst damit noch schneller als die Internet-Nutzung und ist daher aus Marketing-Gesichtspunkten ein primärer Werbe- und Reichweitenkanal. Die Online-Zeit für diesen Bereich wird auch in Zukunft überproportional wachsen, dazu braucht es keine Glaskugel und keine Auguren des Web x.0.

Wer das als Marketer ignoriert, verliert.

 

Tom Ruthemann ist ein erfahrener Web- und Werbe-Texter aus Hannover. Er schreibt stets ganz zielgruppengerecht und findet »... immer die richtigen Worte«. Mit seinem Unternehmen »TMR« Text + News-Service betreut er etliche kleine und mittelständische Unternehmen im digitalen Marketing.