Die Default-Einstellung aller Mailchimp-Formulare wird weltweit automatisch ab Ende Oktober auf Single-Opt-in gesetzt. Das bedeutet dringenden Handlungsbedarf für deutsche Mailchimp-Nutzer – denn bei uns ist die Rechtslage mehr als eindeutig: Double-Opt-In ist ein Muss. Doch keine Sorge, der amerikanische E-Mail-Marketing-Riese lässt eine schnelle und einfache Umstellung auf das hierzulande nötige Verfahren zu. Nichtsdestotrotz, liebe Marketer: Wer innerhalb der nächsten Tage – bis zum 31.10.2017 – nichts tut, muss ab November mit Abmahnungen rechnen!

»Single-Opt-In« bedeutet nichts anderes, als dass der amerikanische Großversender künftig auf den Versand von Bestätigungs-E-Mails beim Abonnieren von Newslettern verzichtet. Ein rechtssicherer Anmeldeprozess nach deutschem Recht ist damit nicht mehr gewährleistet. Bislang müssen die Nutzer im Double-Opt-In zusätzlich einen in einer Bestätigungs-Mail enthaltenen Link anklicken, um den entsprechenden Newsletter zu abonnieren.

Der Anmeldeprozess wird für die Nutzer künftig also beschleunigt, weil ein Klick entfällt und der Newsletter sofort abonniert wird. Doch aus rechtlicher Sicht ist der Verzicht auf die Bestätigungs-Mail problematisch, warnt Top-Fachmann Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke aus Berlin. Hintergrund ist, dass im Fall einer elektronischen Einwilligung (also wenn man sich anmeldet) die E-Mail-Inhaber und zukünftigen Abonnenten eine Möglichkeit haben, ihre Einwilligung jederzeit widerrufen zu können, indem sie etwa den Klick auf die Bestätigung verweigern.

Schickt ein Newsletter-Versender trotzdem Mails, so kann dieser sofort abgemahnt werden. Es drohen Abmahn- und Anwaltskosten sowie Vertragsstrafen in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Dass MailChimp und nicht der Nutzer das Verfahren umgestellt hat, kann als Ausrede nicht gelten – die Verantwortung liegt letztlich ganz klar beim MailChimp-Kunden.

Die Ein- beziehungsweise Zurückstellung auf das rechtlich einwandfreie Verfahren, geht aber relativ einfach: In den Opt-In-Einstellungen von MailChimp finden Sie eine Möglichkeit, das Double-Opt-In als Standard-Verfahren zu wählen. Diese Einstellung bleibt auch nach dem 31. Oktober bestehen. Trotzdem gehört natürlich zukünftig zur Aufgabe von Marketern, diesen Status immer wieder zu prüfen. Einfacher wird es also nicht.

Update 30.10.2017:
MailChimp rudert zurück. In einer E-Mail, die an Kunden in der EU verschickt wurde, heißt es:


Bleiben sie stets auf dem Laufenden mit Social Media und Content Marketing – für mehr Erfolg im Social Web!


Last week, we sent you an email announcing that MailChimp is adding single opt-in as an option and making it the default setting in new and existing lists.

However, because your primary contact address is in the EU, your existing forms will remain double opt-in. You can change your lists to single opt-in on the Signup Preferences page at any time. After November 3, you’ll also be able to make that change in each list’s settings.

We made this decision after receiving a lot of feedback from EU customers who told us that single opt-in does not align with their business needs in light of the upcoming GDPR and other local requirements. We heard you, and we’re sorry that we caused confusion.

Please know that we’re committed to helping our customers get ready for the GDPR. Double opt-in provides additional proof of consent, and we suggest you continue using double opt-in if your business will be subject to the GDPR.

For more information on why MailChimp is making changes to our opt-in choices, read our blog post.

Please reply to this email if you have any questions.

Wir können uns also entspannt zurücklehnen und MailChimp getrost weiterhin nutzen.

Tom Ruthemann ist ein erfahrener Web- und Werbe-Texter aus Hannover. Er schreibt stets ganz zielgruppengerecht und findet »… immer die richtigen Worte«.
Mit seinem Unternehmen »TMR« Text + News-Service betreut er etliche kleine und mittelständische Unternehmen im digitalen Marketing.