In der Schule. Der Lehrer will seinen Unterricht mit Schüler-Interaktion auflockern. Also ruft er motiviert »Wer kommt mal nach vorne an die Tafel?« in den Klassenraum. Geben wir’s zu: Wir alle haben in so einer Situation meistens den Kopf gesenkt und uns hinter unseren Heften und Büchern versteckt. Das Problem: Die Aufforderung des Lehrers ist einfach nicht klar genug formuliert. Kaum einer will sich exponieren, darum fühlt sich auch niemand angesprochen. Die Lösung: Der Lehrer nennt Ihren Namen und ruft Sie direkt auf, an die Tafel zu gehen: »Kim, komm nach vorne an die Tafel!« Die Methode: Call to Action – eine unmittelbare Handlungsaufforderung.

Was im Klassenzimmer galt, gilt überall im Leben: Wenn jemand nicht direkt aufgefordert wird, etwas zu tun, dann lässt er es im Zweifelsfall lieber bleiben. Darum rufen Sie auch in Ihren Social-Media-Kanälen zu konkreten Handlungen und Interaktionen auf – nutzen Sie Calls to Action!

Interaktion ist alles

Zum Beispiel YouTube: Das A und O eines erfolgreichen YouTube-Kanals ist es, Ihre Community zum Leben zu bringen. Durch die Kommunikation mit ihren Zuschauern erweitern Sie Ihr Publikum; Sie müssen sie ansprechen. Der Unterschied zwischen YouTube und Fernsehen ist, dass Sie direkt Feedback von Ihren Zuschauern erhalten können. Nutzen Sie diese Chance, um Ihre zukünftigen Videos zu verbessern!

Der Aufwand, den Sie für eine fortlaufende Interaktion mit Ihren Zuschauern betreiben müssen, ist minimal. Durch einen kurzen Aufruf während des Videos können Sie die Interaktion Ihrer Zuschauer steigern.

Es gibt verschiedene Arten, einen Aufruf zu starten:

1. Abonnieren Ihres YouTube-Kanals

Sie können Ihren Zuschauer bitten, dass sie Ihren Kanal kostenlos abonnieren. Klingt albern? Keineswegs! Es gibt tatsächlich jede Menge YouTube-User, die diese Funktion nicht kennen. Erläutern Sie mit kurzen Worten, dass die Abonnenten immer dann eine Info erhalten, wenn ein neues Video von Ihnen veröffentlicht wird.
Typischer Spruch: »Abonniert meinen Kanal!«

2. Weitere Videos von Ihnen ansehen

Durch das Ende Ihres Videos werden die Zuschauer durch »Empfehlungen« auf andere YouTube-Kanäle geleitet; vermeiden Sie das. Versuchen Sie, diesen Zuschauer in Ihrem Kanal zu behalten, damit er letztendlich mit Ihren Inhalten interagiert. Am Ende Ihres Videos können Sie einen Endbildschirm erscheinen lassen, in dem Sie auf weitere Ihrer Videos aufmerksam machen. Achten Sie darauf, dass Sie sich eine Vorlage machen, damit Ihr Endbildschirm in jedem Video einheitlich bleibt.

3. Lassen Sie Ihr Video bewerten

YouTube bietet die Funktion, Ihr Video durch die Zuschauer bewerten zu lassen und so Interaktion hervorzurufen. Die Zuschauer können Ihrem Video einen »Daumen hoch« oder einen »Daumen runter« geben. Durch diese Funktion erhalten Sie Feedback und können ersehen, welche Videos bei Ihren Zuschauern ankommen. Des Weiteren wird durch diese Funktion (auf dem Kanal ihrer Zuschauer) angezeigt, welche Videos sie positiv bewerten und weitere Personen werden darauf aufmerksam. Viele YouTube-User haben Ihren Kanal auch mit zum Beispiel Facebook oder Google+ verknüpft, so dass eine Bewertung gleich und ohne aktives Zutun in diesen Kanälen geteilt wird.
Typischer Spruch: »Ich freue mich über einen Daumen hoch!«

4. Sharing is caring – Teilen als gute Tat

Nicht nur in der realen Welt ist Teilen eine gute Tat; in der virtuellen Welt auch. Für gesteigerte Interaktion fordern Sie Ihre Zuschauer auf, Ihre Videos zu teilen. In der Infobox haben die Zuschauer die Möglichkeit, Ihr Video auf verschiedenen Plattformen zu teilen. Der Link zu Ihrem Video kann kopiert werden, ebenso findet man dort die Funktion für die Einbettung in Websites, wie auch das Versenden Ihres Videos via E-Mail. Das Teilen macht andere Nutzer auf Ihr Video bzw. Ihren YouTube-Kanal aufmerksam und erweitert Ihre Community.
Typischer Spruch: »Wenn’s Euch gefallen hat, dann teilt mein Video doch auf Facebook oder Twitter!«


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

5. Ihre Zuschauer sollen zu Wort kommen

Fordern Sie Ihre Zuschauer auf, die Kommentarfunktion zu nutzen. Durch konkrete Fragen können Sie diese animieren, Ihr Video zu kommentieren. Vergessen Sie nicht, regelmäßig die Kommentare zu lesen und gegebenenfalls zu beantworten. Durch die Beantwortung oder Reaktion Ihrer Zuschauer-Kommentare zeigen Sie diesen, dass Ihnen Ihre Meinung wichtig ist und sorgen für noch mehr Interaktion!
Typischer Spruch: »Habt Ihr eine Meinung dazu? Dann schreibt es in die Kommentare!«

Durch diese kleinen Kniffe können Sie die Interaktion Ihrer Zuschauer steigern und sind auf dem richtigen Weg, eine Community aufzubauen.

Foto: © contrastwerkstatt - Fotolia.com

//Buffer Chat