Die gute Nachricht: Anzeigenschaltungen auf Instagram werden einfacher für Marketer. Ab sofort ist es einfacher, native, immersive Instagram Stories-Anzeigen – die Instagram Story Ads – zu erstellen. Wenn Inserenten Vorlagen im Anzeigen-Manager hochladen, wird es automatisch in das Vollbildformat von Stories umgewandelt, so dass Werbetreibende ihre Anzeigen problemlos überall in Instagram schalten können.

Anzeigen in Instagram Stories waren bisher immer etwas aufwändiger, weil dafür gesondertes Material erstellt werden musste. Damit mehr Unternehmen Anzeigen in besagten Stoies schalten können, bietet die Plattform nun ein automatisches Tool an, mit dem normale Anzeigen automatisch in Instagram Story Ads umgewandelt werden.

Instagram Stories gibt es nicht nur bereits  seit August 2016, sondern sie werden jeden Tag auch von einigen zehntausend Nutzern verwendet. Längst hat sich das Format von seinem Image als Snapchat Clone lösen können und mit eigenen Funktionen wie etwa Links, Hashtags und Places-Angaben einen großen Sprung nach vorne gemacht. Im Gegensatz zu anderen Features wartete Facebook nicht bis zur kompletten Marktdurchdringung, sondern startete die Monetarisierung fast direkt. Bereits seit längerer Zeit können Marketer und Unternehmen Anzeigen in den Stories buchen.

Das Tolle an den aktuellen Änderungen ist die automatische und damit stressfreie Umsetzung von vorhandenen Ads in Story-Material. Das heißt man muss erstmal nichts tun. Wenn man eine Instagram Anzeige erstellt, wird Instagram diese automatisch optimieren und auch in den Stories ausspielen.

Einer der größten Unterschiede zu den normalen Anzeigen ist, dass man für diese Anzeigen einen Instagram Account braucht. Außerdem ist der Funktionsumfang aktuell noch sehr eingeschränkt, denn der Text-Style und Hintergrund der Instagram Story Ads werden vorgegeben und können nicht bearbeitet werden. Die Textlänge ist ebenfalls sehr eingeschränkt. Instagram wird also die Anzeige als Grundlage nehmen, einen passenden Hintergrund erstellen und den Text unter dem Bild platzieren. Über den gewohnten Swipe nach oben ist dann auch der Link verfügbar.

Die News-Seite allfacebook.de warnt jedoch auch: „Vorsicht bei der automatischen Ausspielung!“ Es sei zwar wirklich einfach aus einer normalen Instagram Anzeige Instagram Story Ads zu machen. Da dies aber eben automatisch passiert, solltet man damit vorsichtig sein, denn nicht immer ist das Ergebnis auch passend und zeigt das auch an Beispielen. Und empfiehlt: Wenn es das Budget und der Aufwand zulässt, sollte man für die Anzeigen in Stories gleich gesondertes Material produzieren lassen.


Bleiben sie stets auf dem Laufenden mit Social Media und Content Marketing – für mehr Erfolg im Social Web!


 

Tom Ruthemann ist ein erfahrener Web- und Werbe-Texter aus Hannover. Er schreibt stets ganz zielgruppengerecht und findet »… immer die richtigen Worte«.
Mit seinem Unternehmen »TMR« Text + News-Service betreut er etliche kleine und mittelständische Unternehmen im digitalen Marketing.