fbpx

Das was den meisten Leuten auffallen wird: Sowohl in der App als auch auf dem Desktop verschwindet das markante Blau und wird durch einen weißen Look ersetzt, der moderner und schicker wirkt. Auf dem Smartphone ist die Farbe schon verschwunden – bei den Desktop-Anwendungen wird es wohl noch einen Moment dauern. Jetzt nicht weltbewegend, aber: Facebook ist die größte Kommunikations-Plattform der Welt, Instagram die größte fotoorientierte Social-Media-Plattform der Welt und Whatsapp ist der größte Messenger der Welt. Und alles ist Zuckerberg. Deswegen. Wir konzentrieren uns hier mal zunächst auf ex-blauen Riesen.

Im Kern des Redesigns stehen Gruppen, die einen eigenen Tab erhalten, berichtet der Social-Media-Watchblog in seinem neusten Newsletter. Es wird Gruppen für spezifische Zwecke mit eigenen Sonderfunktionen geben, etwa Jobgruppen, in denen Arbeitgeber Stellenangebote veröffentlichen können, oder Gesundheitsgruppen, in denen sich Nutzer anonym austauschen können.

Ein bisschen „getindert“ wird zukünftig auch noch: „Meet New Friends“ soll es ermöglichen an Orten wie Schulen, Arbeitsplätzen oder Städten neue Freundschaften zu schließen. Die Funktion basiert auf einem Opt-in: Beide Seiten müssen zustimmen, damit sie einander vorgeschlagen werden. Aber klar, das bringt Traffic und muss ja nicht in 11 Minuten oder mit Niveau passieren.

Noch grundlegender wird der Messenger umgebaut. Die neue App soll die schnellste und sicherste Chat-Plattform der Welt werden, verspricht Zuckerberg. Die Größesoll drastisch reduziert werden und vor allem werden alle Nachrichten standardmäßig Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Facebook kann die Inhalte dann nicht mehr sehen. Menschen sollen sich nicht mehr vor Hackern, Geheimdiensten und „nicht mal vor uns selbst“ fürchten, wie Zuckerberg sagt. 

Einen vagen Starttemin gibt es für die neue Desktop-App für den Messenger, die es Mac- und Windows-Nutzern ermöglichen soll, verschlüsselte Gruppen-Videotelefonate zu führen. Und auch die Marketer werden bedacht: „Wir machen es Unternehmen noch einfacher, sich mit potenziellen Kunden zu verbinden“, schreibt Facebook selbst. Anzeigen können künftig direkt zu Fragebögen im Messenger führen, und es gibt eine neue Funktion, um direkt innerhalb des Chats Termine zu buchen.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

//Buffer Chat