Anfang des Jahres war unser allgegenwärtigen Social-Media-Riese Facebook noch zurückhaltend mit der weiteren Monetarisierung seiner Seiten. Der amerkanische Produkt-Manager Zoheb Hajiyani dazu ganz vorsichtig: „Wir führen zunächst einen kleinen Test durch, um Anzeigen in den Suchergebnissen von Facebook zu platzieren – und wir werden prüfen, ob diese Anzeigen für Menschen und Unternehmen von Vorteil sind, bevor wir entscheiden, ob wir expandieren wollen.“ Nun ja, für eine Firma wäre es in jedem Fall von Vorteil und es kam, was kommen musste: Facebook-Ads wird es demnächst auch in den Suchergebnissen geben. 

Die Facebook-Nutzer verwenden das Netzwerk tatsächlich immer intensiver um interessante Events, Orte oder Brands aufzuspüren. Und dabei wird logischerweise vermehrt die Suchfunktion genutzt. Derzeit können lediglich ausgewählte Unternehmen aus dem E-Commerce, der Automobilindustrie und dem Einzelhandel diese neuen Anzeigen ausprobieren. Die Facebook-Ads selbst sind dabei lediglich eine weitere Ausspiel-Möglichkeit für klassische Feed-Anzeigen.

Bei den Anzeigen muss natürlich auch in diesem Fall eine klare Markierung stattfinden, über das Label „Sponsored“ etwa. Optional können die Anzeigen als statische Bilder oder im Karussell-Format gestaltet werden. Seit knapp einer Woche nun, melden sich nach und nach mehr Werbetreibende aus der ganzen Welt (primär auf Twitter), dass sie die “neue” Option bereits vorfinden und sich “innig” über diese neue Möglichkeit freuen. Klar, Marketeers sind immer froh, neue Möglichkeiten für Kampagnen zu haben, und so ganz kreativ ihre ganz eigene Werbemaßnahme zu kreieren.

Allem Anschein nach rollt das Facebook diese Möglich umfassend und weltweit aus. Allerdings hat die Platzierung nicht ganz den gleichen Charakter wie eine Anzeige bei Google oder Bing. So kann eben nicht auf ein konkretes Keyword fokussiert werden. Außerdem – ganz entscheidend – ist diese Option nur ein Zusatz. Denn die betreffende Facebook-Ad muss ebenfalls im Newsfeed ausgespielt werden, wenn sie auch in den Suchergebnissen auftauchen soll. So wird die Anzeige den Nutzern genau dann in der Suche angezeigt, wenn sie thematisch zur Suchanfrage passt.

Gut zu wissen, denn wie Philip Bolognesi auf Basicthinking schreibt, müssen sich dabei die Marketer auf die Intelligenz von Facebook und des Anzeigen-Algorithmus verlassen. Denn eine gezielte Ansprache von bestimmten Nutzern ist aktuell eben nicht möglich.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

//Buffer Chat