Personen haben Profile, Unternehmen haben Seiten. Das ist eine ganz klare Ansage des Marktführers Facebook. Wenn Sie sich mit Ihrem Unternehmen also auf Facebook präsentieren möchten, dann müssen Sie eine Facebook-Seite erstellen. Das hat gegenüber einem Profil ohnehin erhebliche Vorteile, doch dazu an anderer Stelle.

Eine Facebook-Seite zu erstellen ist eigentlich gar nicht schwierig. Allerdings gibt es dabei einige, auch rechtliche, Fallstricke zu beachten. Wir zeigen Ihnen hier, wie wir unsere eigene Facebook-Seite angelegt haben.

Schritt 1: Facebook-Fanpage erstellen

Besuchen Sie den Link facebook.com/pages/create. Hier können Sie die Art Ihres Unternehmens auswählen; in unserem Fall sind wir ein Unternehmen. Wählen Sie eine Kategorie aus und wählen Sie einen Namen für Ihr Unternehmen. Aber Vorsicht! Nicht jedes Zeichen ist Facebook genehm! In unserem Falle weigert sich das Seiten-Tool, unseren Namen vorne klein zu schreiben.

So stellt sich das Fenster dar, wenn Sie eine Facebook-Fanpage erstellen.

Wählen Sie die Kategorie aus, die Ihrem Unternehmen am nächsten kommt.

Bei fehlerhaftem Namen schlägt Facebook Namensvarianten vor.

Manche Schreibweisen will Facebook nicht akzeptieren; mit einem Trick klappt es manchmal später dennoch (siehe unten).

Schritt 2: Grundsätzliche Informationen angeben

An dieser Stelle geben Sie grundlegende Informationen über Ihr Unternehmen ein. Sie können die folgenden Schritte auch überspringen, da Sie auch später noch Zugriff darauf haben und Änderungen durchführen können. Sie sollten allerdings unbedingt daran denken, später aussagekräftige Texte in die Informationsfelder zu bringen, da Facebook diese Informationen indexiert und für Suchergebnisse benötigt.

Im Verlauf der Seiteneinrichtung sollen allgemeine Informationen zum Unternehmen eingegeben werden.

Geben Sie allgemeine Informationen zu Ihrem Unternehmen an.

Laden Sie ein Profilbild hoch. Sie können es später austauschen.

Laden Sie ein Profilbild hoch. Sie können es später austauschen.

Wenn Sie die Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen, taucht sie in der linken Leiste auf Facebook weit oben auf und ist schneller für Sie zu erreichen. Daher empfehle ich, diese Auswahl zu bejahen. Dafür überspringen Sie den Schritt mit der Werbeanzeige – eine komplett leere Seite sollten Sie auf keinen Fall bewerben. Facebook fordert Sie danach auf, die Seite mit einem »Gefällt mir« zu markieren und Ihre Freunde einzuladen. Ignorieren Sie dies zunächst – niemand will Fan einer leeren Seite werden.

Facebook will gleich eine Anzeige verkaufen. Dies kann übersprungen werden.

Überspringen Sie die Aufforderung, für Ihre Seite zu werben.

Facebook fordert dazu auf, die Seite mit Gefällt mir zu markieren, aber dieses Like geben wir erst später.

Ignorieren Sie die folgenden Aufforderungen.

Schritt 3: Offline schalten und aufbauen

Sie befinden sich nun in der Administrator-Ansicht der Seite. Klicken Sie oben auf »Seite bearbeiten« und wählen Sie »Einstellungen bearbeiten«. Im folgenden Fenster klicken Sie auf den Reiter »Allgemein« und schalten die Seite unter dem ersten Punkt zunächst einmal auf »nicht sichtbar« – das heißt, dass außer Administratoren der Seite niemand Zugriff darauf hat. Dies hat den Vorteil, dass Sie nun in Ruhe arbeiten, die Facebook-Fanpage erstellen sowie Bilder und Beiträge einstellen können. Andere Facebook-User sehen Ihre Experimente nicht. Sobald Sie etwa zehn Beiträge sowie ein aussagekräftiges Titelfoto haben und auch alle weiteren Eintragungen unter den Punkten »Allgemein« und »Seiteninfo« getroffen sind, kehren Sie an diesen Punkt der Einstellungen zurück und schalten die Seite wieder online.

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten einer Facebook-Seite aus.

Schalten Sie die Sichtbarkeit der Seite zunächst einmal ab.

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten einer Facebook-Seite aus.

An dieser Stelle haben Sie vielleicht Glück mit einer unüblichen Schreibweise.

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten einer Facebook-Seite aus.

Legen Sie eine Kategorie und eine Unterkategorie fest.

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten einer Facebook-Seite aus.

Vervollständigen Sie die Angaben zu Ihrem Unternehmen, vergessen Sie dabei nicht das Impressum!

So sehen die Einstellungsmöglichkeiten einer Facebook-Seite aus.

Anfangs können Sie noch keinen eindeutigen Namen haben.


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

Erster Überblick über die neu geschaffene Facebook-Seite

So sieht das noch leere Administratorfeld der Seite aus.

Wichtig ist, ein Coverfoto für die neue Facebook-Seite hochzuladen

Laden Sie ein Coverfoto hoch. Das Format ist 851 x 315 Pixel.

Meilensteine sind für die Relevanz von Facebook-Seiten erstaunlich wichtig

Entfernen Sie über das kleine Dreieck rechts oben in der Box den Hinweis, dass Sie Facebook beigetreten sind.

Schritt 4: Inhalte einstellen

Das war’s auch schon. Nun sollten Sie einige Beiträge auf der neuen Facebook-Seite erstellen. Denken Sie daran, die Inhalte bunt zu mischen – Status-Updates, Fotos, Videos und Links sollten einander abwechseln. Sobald Sie einige Beiträge publiziert haben und die Seite nicht mehr so leer aussieht, können Sie die Facebook-Seite in den Einstellungen online stellen.

Vergessen Sie nicht, die Seite regelmäßig zu pflegen, damit die mühsam erarbeiteten Fans (niemals Fans kaufen!) bei der Stange bleiben. Dabei hilft Ihnen ein Redaktionskalender. Und wenn Sie darüber hinaus Unterstützung benötigen, vereinbaren Sie einfach einen Termin mit Gero Pflüger: (0511) 899 399-56 oder [email protected].

Foto: © Coloures-pic - Fotolia.com

//Buffer Chat