Fünf Gründe könnte Ihnen wahrscheinlich ein jeder sofort und mit großem Enthusiasmus nennen, der bereits fröhlich zwitschert – sei es als Privatperson oder im Namen eines Unternehmens. Da die Micro-Blogging-Plattform Twitter jedoch nicht jedermann auf den ersten, flüchtigen Blick ansprechen mag, habe ich aus den unzähligen Gründen, die für eine aktive Nutzung und das Erheben der eigenen Vogelstimme sprechen, die schönsten für Sie zusammengefasst.

Hier mag sich dem ein oder anderen vielleicht die Frage stellen, was Twitter überhaupt ist, weswegen wir dies im Folgenden kurz  klären wollen. Eigentlich kann man sich die Website wie ein weltumspannendes Vogelnest vorstellen – nur dass sich in diesem international gesehen über 250 Millionen kleine Vögelchen befinden, davon zehn Millionen allein in Deutschland. Das auf 140 Zeichen pro Eintrag (»Tweet«) beschränkte Micro-Blog erfreut sich seit seiner Gründung 2006 großer Aktivität, die sich einfach zu Nutzen machen lässt.

Vorerst scheint es ein wildes Durcheinander an fiepsenden Stimmchen zu sein, doch sobald das Nest genauer betrachtet wird, heben sich einige Markante daraus hervor und andere treten in den Hintergrund – je nachdem, was diese mitzuteilen haben und ob man ihnen Gehör schenken möchte. Und genau dies ist einer der bereits angesprochenen Gründe, Twitter zu nutzen:

1. Immer auf dem aktuellsten Stand

Wichtige Nachrichten und Neuigkeiten verbreiten sich auf Twitter gradezu einem Buschfeuer in tosender Hitze gleich. Dies geschieht fast ohne Verzögerung und am Wichtigsten: aus einer Vielzahl verschiedener Quellen. Jeder trägt einen Funken zu den Flammen bei, wobei sich diese sehr unterscheiden. Während manche rein sachlich bleiben, geben andere laut ihre Meinung kund, so dass schnell Trends erkannt, verstanden und auf diese reagiert werden können.

Um nichts zu verpassen besteht die Möglichkeit, bestimmte Trends zu verfolgen und die am heißesten diskutierten Themen sogar auf den eigenen Standort zu beschränken, da grade für KMU sicherlich nicht jeder Beitag von der anderen Seite der Erde von Belang ist (hier eine Hilfe zu den »Trending Topics«). Da Twitter-Beiträge wie bereits erwähnt auf 140 Zeichen beschränkt sind, können Informationen hier sehr prägnant vermittelt und schnell aufgenommen werden.

2. Kommunikation ist das A und O

Twitter bietet Ihnen die Möglichkeit, einfach, kostengünstig und damit effizient mit den eigenen Followern zu kommunizieren. Dies kann sowohl durch eigene Beiträge geschehen, wodurch alle gleichermaßen angesprochen werden, als auch durch persönliche Nachrichten, die bei Fragen oder Problem vertraulich ausgetauscht werden.

Nicht immer müssen diese Beiträge trocken über bestimmte Themen berichten, vielmehr ergibt sich hier die Chance, eine weitergehende Bindung zu Interessenten aufzubauen. Durch eine ordentlich durchdachte Corporate Communication erscheint Ihr Unternehmen persönlich, vertrauenswürdig und sympathisch.

3. Bekannter werden

Wenn Sie es richtig anstellen, brillieren Ihre Beiträge und Ihr Twitter-Blog nach kurzer Zeit. Sie erheben sich sozusagen auf Ihren Schwingen über die verbliebenen Nesthocker und gewinnen mit steigender Sichtbarkeit und Bekanntheit immer mehr Interesse. Heutzutage nutzen die meisten Unternehmen diese Gelegenheit, manche sogar über mehrere Twitter-Accounts verteilt, um noch gezielter kommunizieren zu können. Diese positive Entwicklung zeigt sich deutlich und wird hier übersichtlich dargestellt (Quelle):

[pureslideshow] http://www.brandwatch.com/de/wp-content/uploads/2013/08/multipleaccounts.png [/pureslideshow]


Sie erhalten darin regelmäßige Updates aus dem Bereich Social Media und Content Marketing sowie gelegentlich Angebote unserer Leistungen – für mehr Erfolg im Social Web!


Sie erhalten eine E-Mail mit einem Link, den Sie zur Bestätigung klicken müssen (gesetzlich vorgeschriebenes Double-Opt-in-Verfahren). Bitte checken Sie Ihren E-Mail-Eingang und eventuell auch Ihren Spam-Ordner. In der Datenschutzerklärung finden Sie unter Punkt 7 alle Informationen nach Art. 13 DSGVO. Wir bitten um Beachtung!

4. Das metaphorische Netz auswerfen

Twitter eignet sich hervorragend, um als ein wichtiger Stützpfeiler des gesamten digitalen Auftrittes Ihres Unternehmens zu dienen. Es gibt kaum andere Plattformen, bei denen so übergreifend Social-Media-Marketing betrieben wird. Dies kann man sich leicht zu Nutzen machen, indem in regelmäßigen Abständen auf beispielsweise Facebook oder die eigene Website verwiesen wird, sobald sich dort etwas tut, das für die Zielgruppe der Follower von Interesse sein wird.

Hier sollte jedoch darauf Acht gegeben werden, dass die über verschiedene Plattformen verteilten Beiträge sich nicht exakt gleichen – von Copy & Paste ist dringend abzusehen. Durch die besondere Beschaffenheit der kurzen Twitterbeiträge bedürfen diese veränderten Inhalten und auf den Punkt gebrachten Nachrichten.

5. Wachstum erzielen

Letztendlich sind so gut wie alle Geschäftsbeziehungen, Ziele und Erfolge auf gute, geplante Kommunikation zurückzuführen. Welches Unternehmen möchte schon auf einen Kommunikationskanal verzichten, mit dem die bisher vorgestellten Punkte so effizient und kostenfrei bedienen kann? Es gibt viele Beispiele, die zeigen, dass der Einsatz von Social Media sich mehr als auszahlt. Die Micro-Blogging-Plattform Twitter beruflich zu nutzen heißt also auch, dabei zu helfen, die Präsenz des Unternehmens unter den Mitbewerbern auszubauen, diese in den Gedanken von Kunden zu festigen und letztendlich die Umsätze zu steigern.

Foto: © natanaelginting - Fotolia.com

//Buffer Chat